Im 15 Grad kalten Wasser zum Triathlon starten

In St. Moritz starteten am Sonntag Sportlerinnen und Sportler zum dritten Male zum Schwimmen, Radfahren und Laufen. Auch die EP-Teammitglieder zeigten beim Volkstriathlon ihr Können.

Am vergangenen Sonntag hat der dritte St. Moritz Volkstriathlon stattgefunden. Nebst prominenten Profi- Triathletinnen wie Nicola Spirig starteten Breitensportler in verschiedenen Alterskategorien zum Wettkampf. Kurz nach 10.30 Uhr ertönte der Startschuss für die erste Etappe. Im 15,2 Grad kalten St. Moritzersee schwammen die Triathletinnen und Triathleten im Neoprenanzug eine 500 Meter lange Strecke in Form eines Viereck-Kurses. Auch in der Wechselzone galt es keine Zeit zu verlieren: Möglichst schnell raus aus dem Neoprenanzug und der Badekappe.Rasch die Fahrradschuhe, den Velohelm und die Sonnenbrille anziehen und ab aufs Fahrrad. Von St. Moritz-Bad aus starteten die Athleten zur 20 Kilometer langen Radstrecke. Auf der Hauptstrasse fuhren die Sportler nach Pontresina, von dort aus nach Samedan und schliesslich zurück zur Wechselzone bei der Polowiese in St. Moritz-Bad. Auf zur dritten und letzten Etappe: Sechs Kilometer rannten die Triathleten über Asphalt- und Naturwege am St. Moritzersee vorbei hinauf zum Stazersee und setzten dann zum Schlussspurt nach St. Moritz-Bad an. Bei den Männern holte sich Erik Vliegen aus St. Moritz mit 1:07.56 den dritten Rang, gefolgt von Gian Duri Melcher aus Samedan auf dem vierten Platz. Frank Holfeld aus Scuol, der Trainer des EPTeams, erreichte mit 1:11.38 den siebten Podestplatz. Bei den Frauen siegte Georgina Gadient aus Chur. Sie erreichte das Ziel nach 1:14.46.

Auch das EP-Team war beim Volkstriathlon in St.Moritz dabei und zeigte nach vier intensiven Trainingsmonaten am vergangenen Sonntag ihr Können. Gabriela Egli schaffte es mit 1:25.25 auf den hervorragenden 14. Rang. Wie es ihr und den restlichen Teammitgliedern Carola Guggisberg, Ruth Ehrensperger, Urs Kühne und Robert Frieden ergangen ist, berichten die fünf EP-Teammitglieder in der Donnerstagsausgabe vom 11. August.

Olympiasiegerin Nicola Spirig absolvierte an diesem Wochenende erfolgreich den in St. Moritz erstmals durchgeführten Duathlon und den dritten St. Moritz Triathlon. Laut einer Mitteilung gewann sie in der Kategorie «VIP Frauen» beide Wettkämpfe mit über vier Minuten Vorsprung: Den Duathlon vor den Schweizerinnen Emma Bilham und Petra Eggenschwiler und den Triathlon vor der Niederländerin Mirjam Weerd und der Schweizerin Nina Derron. Nach dem Sieg im Duathlon sprintete die Olympiasiegerin gleich in die Wechselzone und streifte sich den Neoprenanzug für den dritten St. Moritz Triathlon über. Am Ufer des St. Moritzersees wartete bereits das Elitefeld auf sie. Eine Minute nachdem sie am 15 Grad kalten See angekommen war, ertönte der Startschuss zum dritten St. Moritz Triathlon. Bereits nach der ersten Etappe mit 500 Metern Schwimmen führte Spirig das Feld der Elite-Frauen an. Auf den 20 Kilometern Rad liess sie nichts anbrennen, baute ihren Vorsprung aus und ging als Führende auf die abschliessende, 6 Kilometer lange Laufstrecke durch die Wälder am St. Moritzersee. Mit 4:02 Minuten Vorsprung gewann sie in der Elite-Kategorie vor der Niederländerin Mirjam Weerd und mit 5:05 vor der Schweizerin Nina Derron.

Für Nicola Spirig war der Doppelwettkampf von St. Moritz ein hartes Training, denn zwischen den beiden Wettkämpfen hatte sie keine Pause. Mit insgesamt 40 Kilometern Radfahren und 18 Kilometern Laufen absolvierte sie mindestens die olympische Distanz, wenn nicht sogar mehr.

Am 17. August fliegt Nicola Spirig nach Rio, wo sie am 20. August zur Titelverteidigung im Triathlon antreten wird.

3. St. Moritz Volkstriathlon