Mit fünf professionellen Trainings zum Ziel

Jeder kann einen Triathlon absolvieren – vorausgesetzt, er ist gesund und bereitet sich spezifisch auf den Wettkampf vor. Mit diesem Grundgedanken startete die EP/PL die Suche nach sportbegeisterten Leserinnen und Lesern. Von April bis Juli begleiteten drei Fachpersonen das EP-Triathlon-Team.

«Mit der EP/PL an den Volks-Triathlon»: Mit diesem Aufruf begann die Suche nach fünf motivierten Personen, die am Volkstriathlon in St.Moritz teilnehmen wollen. Der 70-jährige Robert Frieden aus Champfèr, der vor 25 Jahren seinen letzten Volkstriathlon absolviert hatte, nutzte diese Gelegenheit und schrieb in seiner Bewerbung: «Ich möchte nochmals alle Disziplinen trainieren und beim Volkstriathlon in einem Team – vermutlich als «Oldie» – mitmachen.» Auch Carola Guggisberg, Max Knier, Gabriela Egli und Urs Kühne versuchten ihr Glück und wurden aus 34 Bewerbern ins EP-Triathlon-Team gewählt. Zusammen mit der ehemaligen EP/PL-Praktikantin Ruth Ehrensperger trainierten die insgesamt sechs Teammitglieder bei fünf gemeinsamen Trainingseinheiten die Disziplinen Laufen, Radfahren und Schwimmen. Dabei wurden sie von den beiden Physiotherapeuten Frank Holfeld und Ursina Crameri vom Spital Oberengadin, sowie von Sascha Holsten, Leiter des Gut Trainings, begleitet und unterstützt.

Fünf gemeinsame Trainings

Für die optimale Vorbereitung ging es nach der ersten gemeinsamen Triathlon-Lektion – Rumpf- und Schwimmtraining – ab ins Spital Oberengadin. Nicht zur Behandlung, sondern zum Leistungstest. Aufgrund dessen Werte erstellte Sascha Holsten einen professionellen, individuellen Trainingsplan für die Athleten. Denn nebst den Trainings in der Gruppe bereiteten sich die Hobbysportlerinnen und Hobbysportler auch alleine in individuellen Trainings auf den grossen Wettkampftag am 7. August vor. Im zweiten Training schlüpften die fünf EP-Teammitglieder in ihre Laufschuhe. Bei klirrender Kälte standen an diesem Abend Intervalltraining und Lauf-ABC, sowie Koordinations- und Dehnungsübungen auf dem Programm. Bei der dritten gemeinsamen Trainingseinheit und bei teilweise strömendem Regen lernten die Triathleten, wie wichtig das aktive Treten und Hochziehen der Pedale für die Beschleunigung des Fahrrades ist. Die vierte Triathlon-Lektion gestalteten die Trainer als sogenanntes Koppeltraining: Abwechslungsweise fuhren die Athleten eine kurze Radstrecke und liefen anschliessend zwei Runden auf der Tartanbahn. Mit dem Open-Water-Training am Stazersee endete die gemeinsame Vorbereitung auf den Triathlon. Nebst Wasserübungen zeigte Trainer Frank Holfeld dem EPTeam auch, wie wichtig die richtige Vorbereitung an Land ist.

Am Ziel angekommen

Die Vorbereitung während den vergangenen vier Monaten zahlte sich am Sonntag aus. Bei den Frauen erreichte Gabriela Egli den 14. Rang, gefolgt von Ruth Ehrensperger auf dem 27. und Carola Guggisberg auf dem 35. Platz. Bei den Männern holten sich Urs Kühne den 39. und Robert Frieden den 57. Rang. Auch Trainer Frank Holfeld startete selbst zum St. Moritz Volkstriathlon. Vor dem Start sagte er zuversichtlich: «Ich habe den Eindruck, dass unsere Athleten fit, gesund und top motiviert sind. Sie werden ein ganz tolles Rennen machen.» Und so war es: Alle fünf EPTeammitglieder erreichten nach 500 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und 6 Kilometern Laufen das Ziel in St. Moritz und konnten gemeinsam ihren Erfolg feiern.

EP-Team Triathlon. Fotos: Liwia Weible