Ventil

Alles hat ein Ende …

Wer hätte das gedacht? Nur der Ventil-Schreiber träumte davon. Da hat jemand ein eingelagertes Bike im Keller, staubt es ab und gewinnt mir nichts dir nichts den Nationalpark Bikemarathon. Einfach so... fantastisch! In Hollywood würde man so eine Geschichte verfilmen. Im Engadin steht sie natürlich in der «Engadiner Post». Das ist aber nur eine von sechs tollen Geschichten im Rahmen des EP-Team-Projektes und alle waren erzählenswert. Die sechs EP-Team-Mitglieder haben starke Leistungen vollbracht und ein grosses Kompliment verdient. Nur der Ventil-Schreiber hat versagt. Ich hatte mir so viel vorgenommen. Zuerst den Start in Livigno filmen, dann S-chanf, Ftan und die Zielankunft in Scuol (diesen Film gibt es übrigens online).

In Scuol wollte ich jede einzelne Zieldurchfahrt filmen und sofort Interviews führen. Und was wurde daraus? Gar nichts! Ich war (fast) immer einen Schritt zu spät. Aber die ganze Schuld nehme ich nicht auf mich. Auch das EP-Team ist schuld daran. Wenn wir nach sechs Stunden abmachen, müsst ihr nicht bereits nach viereinhalb Stunden im Ziel rumstehen!? Alle haben es anscheinend nicht verstanden: Nic-Ventilschreiber ist hier der Regisseur. In Hollywood könnte man sich das auch nicht leisten. Das ganze EP-Team war einfach viel zu schnell unterwegs.

Trotzdem: Gratulation an das EP-Team. Jeder und jede hat seine Zielvorgabe erreicht. Alle sind für das Team gefahren. Der Teamgedanke und das Zusammengehörigkeitsgefühl hat zur Höchstleistung angespornt. Nicht zu vergessen: Vor drei Monaten kannten sich die sechs Einzelsportler noch gar nicht. Und am Samstag hat jeder für den anderen eine Freudenträne geweint. Auch dem Ventilschreiber ist die Tinte verlaufen. Denn er war der grösste Fan des EP-Teams. Nun ist das Projekt beendet. Die Luft ist draussen. Was bleibt, sind tolle Erinnerungen und sechs neue Freunde.