Das EP-Team ist auf der Zielgeraden

Drei Monate lang hat sich das EP-Team auf diesen Tag vorbereitet. Nun sind die sechs Teilnehmer bereit für den Saisonhöhepunkt: Den Nationalpark Bikemarathon.

Am 1. Juni ist das EP-Team-Abenteuer gestartet. Bei einer gemütlichen Ausfahrt sind die sechs Teilnehmer symbolisch über die Startlinie in Scuol gefahren. Am Samstag, 30. August, folgt nun der Saisonhöhepunkt und die sechs Mitglieder des EP-Teams können endlich über die Zielgerade in Scuol fahren. Dafür gibt es nur noch ein Hindernis. Nämlich die 137 Kilometer lange und 4026 Höhenmeter umfassende Strecke rund um den Schweizerischen Nationalpark.

Über 60 Anmeldungen

Die «Engadiner Post/Posta Ladina» hat bereits mehrmals EP-Team-Projekte durchgeführt. Im letzten Jahr zum Beispiel die erfolgreiche Piz-Bernina-Besteigung. In diesem Jahr hat sich die Redaktion für den Nationalpark Bikemarathon entschieden und das Projekt entsprechend ausgeschrieben. Aus über 60 Anmeldungen hat die Projektleitung in Zusammenarbeit mit der Destination Engadin Scuol Samnaun Val Müstair die Teilnehmer ausgesucht. Das sind Monika Kamm aus Madulain (43, Putèr-Strecke), Daniel Käslin aus Pontresina (36, Livignasco-Strecke), Robert Hüberli aus Scuol (64, Livignasco-Strecke), Myriam Bolt aus Champfèr (30, Livignasco-Strecke), Christian Heis aus Samnaun (33, Fuldera-Strecke) und Gian Claudio Wieser aus Sent (45, Vallader-Strecke). Eigentlich sollten zwei der drei Teilnemer der Livignasco-Strecke als Zweierteam in der Stafetten-Kategorie starten. Daraus sollte sich eine Generationengeschichte zwischen dem ältesten und der jüngsten Teilnehmerin entwickeln.

Die Zieleinfahrt geniessen

Im Verlauf des Projektes hat sich aber gezeigt, dass die Teilnahme an der Stafette aus rennzeitlichen Gründen nicht möglich ist. Also starten auch Hüberli und Bolt auf der Livignasco-Strecke mit dem Vorteil, dass nun alle Mitglieder die umjubelte Zieleinfahrt in Scuol geniessen können. In insgesamt fünf Trainingseinheiten und zwei Testrennen hat sich das EP-Team auf die Herausforderung vorbereitet. Dabei konnten sie von der Infrastruktur und dem Know-how des Hochalpinen Instituts Ftan, dem Gesundheitszentrum Engiadina Bassa und weiterer Partner profitieren. Nun ist es so weit und die Teilnehmer können zeigen, ob sie das Gelernte auch wirklich umsetzen können.

Das EP-Team ist bereit (von links): Monika Kamm , Robert Hüberli, Christian Heis, Gian Claudio Wieser, Klemen Jagodic (Bike-Guide Alptrails.ch), Myriam Bolt und Daniel Käslin. Foto: Nicolo Bass