Jeder ist ein Biker

Ventil

Früher war die Welt noch in Ordnung. Alles war viel einfacher. Es gab Männlein und Weiblein, Raucher und Nichtraucher. Die Grenzen waren klar gesetzt. In der heutigen Zeit ist alles vermischt. Nichtraucher rauchen ab und zu. Und Raucher können sogar über längere Zeit ohne. Der Mensch ist polivalent. Meistens jedenfalls. Das heutige Individuum in Gruppen zu kategorisieren, wird immer schwieriger. Vor allem aus touristischer Sicht ist es fast unmöglich, die Zielgruppen genau zu definieren. Der typische Viersterne-Hotelgast kann zwischendurch auch zelten, der Fleischesser (es gibt übrigens keinen Ausdruck für das Gegenteil von Vegetarier) kann auch Gemüse essen. Seit jeher ist jeder auch ein Wanderer, der die Natur liebt. Jeder ist auch ein Ventilschreiber und gibt seine Meinung kund, auch wenn es nur am Stammtisch ist. Ich behaupte mal, dass jeder (sogar ich) insgeheim auch ein Biker ist und hat als Kind oder später diesbezüglich Erfahrungen auf einem Velo gemacht. Trotzdem werden die Biker noch oft kategorisiert und mit Vorurteilen bombardiert. Aber seien wir ehrlich: Was ist der Unterschied zwischen einem Wanderer und einem Biker? Beide lieben die Natur. Nur die Ausrüstung und das Fortbewegungsinstrument sind verschieden. Also sind die Biker die Wanderer von damals. Biker sind Wanderer und Wanderer sind Biker. Also sind Jäger auch Wanderer und Biker (jetzt habe ich diese Aussage endlich über die Lippen bzw. durchs Ventil gebracht). Das wird ja immer komplizierter. Leider ist in den meisten Köpfen diese Einstellung noch nicht verankert. Aber in 20 Jahren wird kein Unterschied mehr gemacht und die Menschheit wird sich über neue Gruppen aufregen. Biker-Spielplätze werden dann so natürlich wie Kinderspielplätze sein. Das bedingt aber, dass «wir Biker» endlich aufhören zu reden und mal die Schaufel in die Hand nehmen.