Einziger Dolomit – Bergsteigerlatein

Der Piz Alv (2975 m) liegt am Berninapass gegenüber dem Skigebiet Diavolezza. Das Besondere: Er ist der einzige hohe Berg im Oberengadin, der aus Dolomit besteht.

Dolomit zählt zu den Kalkgesteinsarten, was bedeutet, dass der Piz Alv einmal Meeresboden war. Kalkgestein entsteht durch Sedimentation; durch Ablagerungen von Lebewesen. Dolomit-Gestein ist farblich hell: weiss, grau oder gelblich. Somit ist auch klar, warum der Piz Alv (rom.: weisse Spitze) eben Piz Alv heisst. Die umliegenden Berge (Lagalb, Diavolezza sowie das ganze Berninamassiv) bestehen hingegen aus Gneis-Verbindungen. Diese Felsarten sind häufig dunkler und vulkanischen Ursprungs.

Der Name Dolomit stammt von den bekannten Dolomiten im Südtirol, die vorwiegend aus diesem Gestein bestehen. Im Vergleich zu anderen Kalkgesteinen zeichnet sich Dolomit durch seine hohe Festigkeit aus, was den Fels bei Kletterern beliebt macht. Daher verwundert es nicht, dass der grösste Klettergarten des Engadins am Fusse des Piz Alv liegt. Für Marcel Schenk ist der Klettergarten am Piz Alv der beste und vielseitigste im Kanton. Der Piz ist zudem bekannt für die vielen Steinböcke. Zwischen Piz Albris und Piz Alv begann die erfolgreiche Wiederansiedlung des Bündner Wappentiers, sodass heute die grösste Steinbock-Kolonie der Schweiz in diesem Gebiet lebt. Interessant ist der Berg auch für Pflanzen-Liebhaber. Denn Dolomit ist ein basisches Gestein und zeichnet sich durch eine höhere Biodiversität aus als die sauren Gneise und Granite. «Wer Alpenrosen und Edelweisse sehen will, der findet sie am Piz Alv», weiss Bergführer Marcel Schenk.